Das verbindet uns.

Festnetz Telefonanlage.

All In Communication: Vereint Mobilfunk und Festnetz.

Festnetz Telefonanlage.

All In Communication: Vereint Mobilfunk und Festnetz.

Optimieren Sie Ihre Erreichbarkeit mit All In Communication.

Ihre Herausforderung

Herkömmliche Telefonanlagen können die Anforderungen der digitalen Zeit nur bedingt erfüllen. Undurchsichtige Kosten, aber auch teure Wartungs- und Aufrüstungsmaßnahmen machen klassische Telefonanlagen immer unattraktiver.
Nachteile wie die fehlende Flexibilität und Möglichkeit, neue Teilnehmer unkompliziert einzubinden, sind nur einige Schwächen unter vielen.
Das größte Manko von herkömmlichen Telefonanlagen stellt allerdings die fehlende Integration des Mobilfunks dar.

Unsere Festnetzlösung

Sie wollen von den Vorteilen einer modernen Telefonanlage profitieren? Mit All In Communication stellen wir Unternehmen eine fortschrittliche und zukunftssichere VoIP-Telefonanlage zur Verfügung, die Festnetz mit Mobilfunk vereint und die Nachteile herkömmlicher Systeme beseitigt.

Teilnehmer profitieren davon, indem sie Anrufe auf ihre Mobil- und Festnetznummer mit jedem ihrer Endgeräte annehmen können. Umgekehrt besteht aber auch die Möglichkeit, mit nur einer Nummer sowohl am Handy als auch am Festnetztelefon erreichbar zu sein. All In Communication von T-Mobile bedeutet: ein Tarif, eine Rechnung und ein Ansprechpartner für Mobilfunk und Festnetz.

Erfahren Sie mehr über die VoIP-Telefonanlage, die Mobilfunk und Festnetz verbindet.

Verschmelzung von Mobil- und Festnetz

Die Festnetzlösung All In Communication punktet vor allem durch innovative und nützliche Funktionen. So ist es möglich, Anrufe auf die Mobil- und Festnetznummer mit jedem Endgerät zu beantworten.
Sollte dies nicht erwünscht sein, hat der Teilnehmer die Möglichkeit zu bestimmen, wann und auf welchem Endgerät er mit seinen Nummern erreichbar sein möchte.
Dank der Fusion der mobilen und stationären Welt durch eine innovative VoIP-Telefonanlage gibt es bei All In Communication nur einen Tarif für Mobilfunk und Festnetz. Interne Telefonate sind kostenfrei und die Freiminuten des Tarifes können für Mobil- und Festnetzgespräche genutzt werden.
Eine Sprachbox, ein Ansprechpartner und eine Rechnung für Festnetz und Mobilfunk sind weitere Vorteile dieser Verschmelzung.

Kosten reduzieren

Die VoIP-Festnetz-Telefonanlage All In Communication kostet nur einen Bruchteil dessen, was herkömmliche Telefonanlagen kosten. Zudem fallen für laufende Wartungsarbeiten keine zusätzlichen Kosten an. Aber auch vermeidbare Kosten wie das permanente Weiterleiten von Anrufen auf Mobiltelefone fallen bei All In Communication weg, da alle internen Gespräche kostenlos sind.

Die Telefonanlage flexibel anpassen

Neue Mitarbeiter müssen ins System eingebunden werden? Installationsgebühren für zusätzliche Teilnehmer fallen bei All In Communication nicht an. Das System kann flexibel an die Mitarbeiteranzahl angepasst werden, ohne dabei große Aufwände zu verursachen.

Die Vorteile der T-Mobile Festnetz Telefonanlage.

Eine Rufnummer
Sicherheit
Flexibilität
  • Eine zentrale Telefonanlage für Mobil- und Festnetztelefonie
  • Anrufe auf die Mobil- und Festnetznummer mit jedem Ihrer Endgeräte annehmen
  • Oder mit nur einer Rufnummer am Festnetz- und Mobiltelefon erreichbar sein
  • Telefonate innerhalb Ihres Netzwerks – egal ob zu Festnetz oder Mobiltelefon – sind dank VPN-Tarif kostenlos
  • Freiminuten Ihrer Mobilfunkverträge auch mit dem Festnetz nutzen
  • Ausfallsicherheit der Telefonanlage durch redundante Systeme
  • Höchste Sprachqualität und Sicherheit dank eigener Datenleitung
  • Einfache Skalierbarkeit der Telefonanlage: Teilnehmer jederzeit an- oder abmelden
  • Ein zentraler Ansprechpartner für Mobil- und Festnetztelefonie

Die perfekte Telefonanlage für Ihr Unternehmen.

Mit der OpenStage-Modellreihe von Unify bieten wir Ihnen eine topmoderne Festnetz Telefonanlage, die sich genau an Ihre Bedürfnisse anpassen lässt. Mit den optionalen Key Modulen sind die wichtigsten Rufnummern und Funktionen darüber hinaus immer nur einen Knopfdruck entfernt. Selbst Faxgeräte binden Sie ganz einfach mit einem Analogadapter in Ihr Telefonanlage-Firmennetz ein.

 
IP Telefonanlage OpenStage 40
 

OpenStage 40

  • LCD-monochromes Display mit 205x128 Auflösung
  • 10 LED-, 6 programmierbare Tasten
  • Anrufregister und Mailbox
 
 
Nebenstellenanlage OpenStage 600
 

OpenStage 60

  • TFT 16-Bit-Farbdisplay mit 320x240 Auflösung
  • 8 programmierbaren Tasten
  • Anrufregister und Mailbox
 
 
IP Telefonanlage OpenStage 15
 

OpenStage 15

  • LCD-monochromes Display mit 205x41 Auflösung
  • 5 LED-, 8 programmierbare Tasten
  • Anrufregister und Mailbox
 

Die Voraussetzungen für All In Communication.

  • VPN-Sprachtarif von T-Mobile Business mit mindestens drei Teilnehmern
  • 36 Monate Mindestvertragsdauer
  • Technische Voraussetzungen: SIP-Endgerät und DSL-Anschluss von T-Mobile Austria
  • Installation eines fixen Netzabschlusspunktes
  • Auswahl eines Leistungspakets pro Teilnehmer

All In Communication kann unter den oben genannten Voraussetzungen von T-Mobile Businesskunden aktiviert werden.

Unsere Referenzkunden.

Egal ob internationales Unternehmen oder renommiertes Weingut: Finden Sie hier eine Auswahl an Unternehmen, die auf die Telefonanlage All In Communication vertrauen.

Webinar-Aufzeichnung: Wie Sie Ihr DECT-System durch eine Mobilfunklösung ersetzen.

Telefonanlagen in der Vergangenheit.

Telefonanlagen genießen bedingt durch ihre Vergangenheit den Ruf einer mühsamen Einrichtung: Neue Arbeitsplätze mit zusätzlichen Kabeln und Leitungen mussten verbaut werden, um beispielsweise eine Nebenstelle eines neuen Mitarbeiters an die Telefonanlage zu koppeln. Hinzu kamen die kostspieligen Weiterleitungen der Nebenstellen auf das Handy des Mitarbeiters, wodurch bei jedem Anruf weitere Telefongebühren fällig wurden. Nicht zu vergessen sind die langjährigen Wartungsverträge und zusätzlichen Gebühren, um die veraltete Telefonanlage mit neuen Funktionen aufzuwerten. Zu guter Letzt kommt noch die räumliche Abhängigkeit hinzu: Es kostete einiges an Arbeitsaufwand, um die Telefonanlage in ein anderes Büro umziehen zu lassen.

Die Wiederbelebung der Telefonanlagen

Die voranschreitende Technologie hat den Festnetz-Telefonanlagen neues Leben eingehaucht. Dank der VoIP-Technologie sind Festnetz-Telefonanlagen wieder voll im Kommen. Unsere Festnetzlösung erlaubt zudem die Einbindung von Faxgeräten. Für die Anwendung unserer VoIP-Telefonanlage All In Communication sind SIP-Telefone und ein DSL-Anschluss von T-Mobile Grundvoraussetzungen.

Die Technologie hinter der Festnetz Telefonanlage

Die Funktionsweise unserer Festnetz Telefonanlage basiert auf Internettelefonie. Durch „Voice over IP“ (auch „VoIP“ oder „IP-Telefonie“ genannt) werden die zu übertragenden Daten via IP-Standard (IP steht für „Internet Protocol“) über ein Computernetzwerk übertragen. Genau genommen werden bei der IP-Telefonie die gleichen Übertragungswege wie bei der gewöhnlichen Datenübertragung im Internet verwendet.

Als Endgeräte fungieren in unserer Telefonanlage-Lösung sogenannte SIP-Telefone. Dabei handelt es sich um eine Art von VoIP-Endgeräten, welche handelsüblichen Telefonen sehr ähneln. Im Gegensatz zu den Telefonen verwenden die SIP-Endgeräte eine Technik, die die Datenübertragung im Internet ermöglicht. Spezielle Gateways machen es zudem möglich, die Internettelefonie auf das herkömmliche Telefonnetz auszuweiten. SIP steht im Übrigen für „Session Initiation Protocol“.

Doch wie funktioniert im Konkreten die Datenübertragung bei der IP-Telefonanlage? Die akustischen Signale werden zuerst digitalisiert und in einzelne Datenpakete unterteilt. Diese Pakete enthalten eine Absender- und Zieladresse und werden durch Netzknoten zum Ziel vermittelt.

Beim Verbindungsaufbau wird eine sogenannte SIP-Adresse verwendet. Die SIP-Adresse wird nur einmal pro Nutzer vergeben, sodass der Nutzer eindeutig identifizierbar ist. Demzufolge ist man auch nicht an einen einzigen Anschluss gebunden, wie es bei einer herkömmlichen Telefonnummer der Fall ist. Wenn man sich mit einem SIP-Telefon und der entsprechenden SIP-Adresse anmeldet, ist man weltweit erreichbar.

Da zwischen den Gesprächsteilnehmern keine feste Verbindung hergestellt wird, kann es durchaus vorkommen, dass die einzelnen Pakete unterschiedliche Wege nehmen. Schlussendlich sortiert aber der Endknoten die Pakete in die richtige Reihenfolge, sodass beim SIP-Endgerät die Datenpakete in analoge Signale umgewandelt und daraufhin wiedergegeben werden.

Fehler!
Fehler!
Fehler!
Fehler!
Fehler!
Fehler!
Fehler!
Fehler!
Fehler!

Fehler!

Handys & Datengeräte


Unsere FAQ helfen Ihnen nicht weiter? Dann schreiben Sie uns einfach.

Technik & Netz


Unsere FAQ helfen Ihnen nicht weiter? Dann schreiben Sie uns einfach.

Business Lösungen


Unsere FAQ helfen Ihnen nicht weiter? Dann schreiben Sie uns einfach.

Mein T-Mobile & MyBiz


Unsere FAQ helfen Ihnen nicht weiter? Dann schreiben Sie uns einfach.

Kündigung & Portierung


Unsere FAQ helfen Ihnen nicht weiter? Dann schreiben Sie uns einfach.
Fehler!
Fehler!
Fehler!
Fehler!
Fehler!
Fehler!
Dateianhang zu groß (max. 7MB)
Fehler!

Geschafft!

Sie erhalten umgehend eine E-Mail Bestätigung.

Wir bleiben in Kontakt
Ihr T-Mobile Business Serviceteam
Mehr Informationen

Begriffe im Zusammenhang mit All In Communication und Telefonanlagen.

  • VoIP Telefonanlage: Die AIC-Telefonanlage basiert auf der Voice over IP-Technologie – daher auch die Bezeichnung VoIP Telefonanlage. Weitere Informationen über diese Technologie erhalten Sie auf der Unterseite Technologie der Telefonanlage. So kann man mit der Telefonanlage über ein lokales Netzwerk (LAN) oder über das Internet telefonieren. Dies bietet vielerlei Vorteile. Zunächst müssen Sie nicht länger das Telefonnetz Ihres Festnetzanbieters nutzen, wodurch Sie Ihre Anrufkosten deutlich reduzieren können. Gleichzeitig ermöglicht Ihnen die IP-Telefonie zahlreiche technische Vorteile. Benutzer einer VoIP Telefonanlage schließen Ihr IP-Telefon einfach an den nächsten LAN-Anschluss an. Anschließend verbinden sich automatisch die einzelnen IP-Telefone mit der VoIP-Telefonanlage.
  • Nebenstellenanlage: Der Begriff Nebenstellenanlage kann man als veraltete „amtliche“ Bezeichnung der Telefonanlage titulieren.
  • TK-System: ist die Abkürzung für Telekommunikationssystem und kann speziell im Zusammenhang einer VoIP Telefonanlage auftreten.
  • TVA: lautet die Abkürzung für Teilnehmervermittlungsanlage
  • PBX: Private Branch Exchange, kurz PBX, ist eine allgemeine Telefonanlage für das firmeninterne Telefonnetz. Dabei teilen sich die Mitarbeiter eine festgelegte Anzahl von ausgehenden Leitungen speziell für unternehmensexterne Anrufe. PBX‘s haben sich durch die innovative VoIP-Telefonie bedeutend weiterentwickelt. So gesehen ist die eingangs erwähnte IP Telefonanlage eine PBX-Unterart, welche für die Telefonie das Internet-Protokoll einsetzen.
  • PABX: Die Abkürzung PABX steht für Private Automatic Branch Exchange. Im Unterschied zur vorher erklärten Abkürzung PBX ist hier noch der Begriff „Automatic“ angefügt. Dies deutet schon auf den tatsächlichen Unterschied zum PBX hin: Nämlich, dass das PABX ein automatisiertes PBX ist und somit eine Variante der übergeordneten PBX Telefonanlage darstellt.
Rechtliche Informationen
36 Monate Mindestvertragsdauer. Technische Voraussetzung: SIP-Endgerät und DSL-Anschluss von T-Mobile Austria, Installation eines fixen Netzabschlusspunktes sowie ein VPN-Sprachtarif von T-Mobile Austria. Fixe monatliche Entgelte pro Teilnehmer gemäß gewähltem Leistungspaket. Es gelten die Verbindungsentgelte und Leistungsbeschreibungen gemäß Ihrem persönlichen Angebot. Vorbehaltlich Änderungen, Satz- und Druckfehler. Alle Preise exkl. USt.
Kontakt

Wir sind für Sie da!

Kontaktformular Telefon Shops & Händler